Newsletter 17: Luxus am Jakobsweg

„Luxus ist was du dir gönnst.“
(Georg Wilhelm Exler).

Sie werden sich vielleicht etwas wundern wie Luxus und Jakobsweg zusammenpassen.

Aber am Camino, wo es viele Selbstverständlichkeiten des normalen Alltags nicht gab, bekamen gerade diese Dinge ein anderes Gewicht und ich begann vieles Gewohnte mehr zu schätzen.

Ich hatte beim Pilgern vor allem dann das Gefühl von „Luxus“,
~ wenn ich mir etwas gönnte und es mir wert war,
~ mich darüber freuen konnte und
~ letztendlich dankbar darüber war, dass ich es mir auch leisten konnte.

Hier ein paar Beispiele: 

>> Zirka 1 Mal in der Woche gönnte ich mir ein Zimmer in einer Pension. Obwohl diese sehr einfach waren, empfand ich es damals als Luxus ein Zimmer mit Bad und WC für mich alleine zu haben.

>> oder wenn es in einer Herberge ein 4-Bett Zimmer mit einem eigenen Waschbecken gab

>> weiters als mir nach 4 Wochen pilgern eine „Hospitalera“ (Herbergsmutter) ihren Haarföhn borgte

>> Über mein Erlebnis vom Golfplatz habe ich schon erzählt… siehe Newsletter 9.

>> Tee im Parador: An einem verregneten Nachmittag war ich mit einigen Pilgern in einem Parador Hotel Tee trinken. Das Parador ist eine Luxushotelkette in Spanien, die ehemalige Schlösser und Burgen in Hotels umgebaut hat.
Wir saßen in tiefen Fauteuils, bekamen zu unserem Tee (der übrigens gar nicht teuer war) leckere Kekse dazu, im Hintergrund spielte angenehme Musik … Wir haben die edle Atmosphäre dort sehr genossen und dabei wieder Kraft für den weiteren Weg getankt.


Was all diese Erlebnisse gemeinsam haben ist, dass mir diese Situationen damals viel Freude bereiteten, ich mich immer wieder gerne daran erinnere, mich noch immer darüber freue und dankbar dafür bin. 

Vor allem nachdem ich Pilger kennen lernte, die mir erzählten, dass sie pro Tag nur Euro 10,– (zehn!) für Essen, Herberge und Diverses zur Verfügung hatten und sich daher zusätzlichen Annehmlichkeiten nicht leisten konnten.

Es waren aber gerade diese Annehmlichkeiten und Abweichungen von der Pilgerroutine, bei denen ich meine Batterien wieder aufladen konnte, mich wieder motivierte weiter zu gehen und nicht aufzugeben. 

Während des Pilgerns habe ich mir auch einen „Urlaubstag“ gegönnt – mehr darüber im nächsten Newsletter

In meinem heutigen Newsletter geht es um
>> Luxus,
>> Genuss,
>> sich etwas gönnen und sich etwas wert sein

Viel Spaß beim Teil 17 meiner Newsletter-Serie

 


Was bedeutet Luxus für Sie?
Was gönnen Sie sich und was sind Sie sich wert?

Das Wort „Luxus“ löst vielleicht in einigen von Ihnen ein widersprüchliches Gefühl aus und es ist sicher Interpretationssache. Was für den einen selbstverständlich ist, kann für den anderen Luxus sein ….
Es war auf dem Camino sehr interessant, welche Bedeutung „normale“ Dinge bekommen können.Luxus kann natürlich auch Protz und Prahlerei bedeuten – diese Bedeutung von Luxus meine ich aber nicht.Für mich persönlich bedeutet Luxus mir etwas zu gönnen und zu genießen oder etwas anzunehmen, was nicht unbedingt notwendig ist.
Wie heißt es in der Werbung so schön „Weil ich es mir wert bin“  ;-).
Diese Erlebnisse und Ereignisse sind sogenannte „Goodies“, die gelegentlich passieren und über die ich mich selbst viele Jahre später noch freuen kann.Für jede/n von Ihnen wird Luxus gewiss eine andere Bedeutung haben.Für einige ist es vielleicht sich Zeit für sich selbst oder seine Lieben zu nehmen oder sich einen freien Tag zu gönnen.
Für andere wiederum kann es eine schöne Uhr, ein Schmuckstück, Wohnung, Möbel, ein tolles Auto sein oder ein außergewöhnliches Essen, Urlaubsreise ….

Daher jetzt meine Fragen an Sie:

> Was bedeute Luxus für Sie?
> Fällt es Ihnen leicht sich etwas zu gönnen?
> Wenn ja, können sie es auch genießen und sich daran erfreuen?
> Was sind Sie sich wert?
> Was sind Ihre „Goodies“?
> Können Sie Gefälligkeiten und Liebenswürdigkeiten annehmen?


! Mein Tipp:  Springen Sie über Ihren Schatten

 

Wenn es irgendetwas gibt, was Sie schon die längste Zeit unternehmen wollten oder sich kaufen wollten – dann nehmen Sie sich ein Herz und gönnen Sie es sich JETZT.

Sie werden bemerken dass Sie diese „Investition“ zig-fach in Form von Lebensfreude, Leichtigkeit, Motivation und mehr Energie zurückbekommen

Viel Freude und Erfolg damit !


>> Wenn Sie vorhaben den Jakobsweg zu gehen, gebe ich Ihnen gerne Tipps und meine Erfahrungen weiter.


!!! Neu in meinem Beratungsangebot: Access Bars

Die Access Bars sind verschiedene Punkte bzw. Punktkombinationen im Bereich des Kopfes. Durch das Halten dieser sehr entspannenden und wohltuenden Punkte können die verschiedensten Themen und Herausforderungen, wie z.B. Geld, Gesundheit, Beziehung, Kommunikation, Freude, innere Ruhe uvm. harmonisiert und ausgeglichen werden.


Sie fühlen sich danach frisch und gestärkt, wie nach einem Kurzurlaub :-).

Je nach Bedarf wende ich diese Technik alleine an oder ich kombiniere sie mit meinen anderen kinesiologischen Methoden.

=> Mein SPEZIALANGEBOT  für SIE:
Wenn Sie neugierig geworden sind, besteht jetzt die Möglichkeit, diese Methode im Rahmen des kostenlosen Wegweiser-Gespräches kennenzulernen.


> Gibt es derzeit verschiedene Herausforderungen und Veränderungen in Ihrem Leben?
> Wollen Sie die richtigen Weichen für Ihre positive Zukunft stellen?

=> Nutzen Sie die Möglichkeit für ein kostenloses „Wegweiser-Gespräch“

Ich biete monatlich 4 neuen Interessenten je ein kostenloses Wegweiser-Gespräch an.
In diesem Kennlerngespräch, das ca. ½ Stunde dauert, durchleuchten wir gemeinsam Ihre aktuelle Situation und besprechen eine mögliche weitere Vorgangsweise.

.

.
           Für Juni 2017 gibt es noch:
            => im Juni:  1 Termin

 

Einen Termin vereinbaren


Mehr über …

„Ein Urlaubstag am Jakobsweg“ lesen Sie im nächsten Newsletter.

Wenn Sie einen Newsletter versäumt haben oder noch einmal lesen wollen – stöbern Sie in meiner Newsletter-Nachlese.